Worauf Singles im Netz Wert legen

Was reizt Singles an der Online Partnersuche? Und worauf legen Sie beim virtuellen Erstkontakt besonderen Wert? Um diesen und anderen Fragen auf den Grund zu gehen, führte die Singlebörse Bildkontakte.de im Juli 2013 eine Umfrage unter den über 2 Millionen Mitgliedern durch.

singles

Mangelnde Rechtschreibkompetenz und Kreuzverhöre sind absolute No-Gos

Wer seine Nachricht vor dem Absenden noch einmal auf Fehler überprüft, kann bei der Damenwelt punkten. Denn für 53% der Frauen sind korrekte Grammatik und Rechtschreibung ein absolutes Muss für einen gelungenen Gesprächseinstieg beim Online-Dating. 43% der Männer finden es dagegen besonders ansprechend, wenn sie auch etwas über sich schreibt statt ihn gleich schonungslos auszufragen. Das Kreuzverhör kommt bei Männern absolut nicht an. Generell erhöhen individuell geschriebene Nachrichten, die ernsthaftes Interesse am anderen vermitteln, die Flirtchancen erheblich.

Was die Partnersuche im Netz so attraktiv macht

Aber was macht das Online-Dating überhaupt so attraktiv für Singles? Für Frauen der entscheidende Grund (37,5%): Zeitmangel. Für Männer (45,5%): Schüchternheit. Gerade wer beruflich und privat einen engen Terminplan hat, kann dank Online-Partnerbörsen bequem auf die Suche nach dem neuen Liebesglück gehen. Für schüchterne Singles ist die Partnersuche im Netz eine ideale Gelegenheit, um neue Bekanntschaften zu machen und das Selbstbewusstsein zu stärken. Schließlich ist es deutlich leichter, im virtuellen Raum auf fremde Männer oder Frauen zuzugehen. Auch die Anonymität trägt ihren Beitrag zum lockeren und offenen Umgang in Single Communitys bei.

 

Männer geben sich ansonsten generell eher forsch: Fast doppelt so viele Männer wie Frauen (21% vs. 11%) verabreden sich gleich nach den ersten Nachrichten auf ein Date. Dennoch ist für mehr als 50% der Frauen und Männer mindestens ein Telefonat nötig, bis ein reales Date zustande kommt.Via Telefon lassen sich viele Bedenken schon im Vorhinein ausschließen: Viel Sympathie wird beispielsweise über die Stimme transportiert. Und auch, ob man sich gut versteht, es viel Gesprächsstoff und eine gemeinsame Interessenbasis gibt, kann so schon in Erfahrung gebracht werden, bevor man sich auf ein gegebenenfalls wenig erfreuliches Date einlässt.

Liebe auf den ersten Blick?

Für ein Drittel der Frauen ist klar: Beim realen Date muss es dann gleich auf den ersten Blick funken. Diese Meinung teilt nur jeder fünfte Mann. 46% der Männer sind dagegen der Meinung: "Nein, der erste Eindruck ist nicht immer entscheidend!" Auch wenn es sie tatsächlich gibt, die Liebe auf den ersten Blick, scheint sie für Frauen von deutlich größerer Relevanz zu sein. Was die Umfrage außerdem zeigt: Liebe spielt sich keineswegs nur im "echten Leben" ab. Denn die Hälfte der Befragten ist der Meinung, man könne sich definitiv verlieben, ohne einander jemals in natura gesehen zu haben.

Das Internet als Singlebörse

Bei aller Internet-Liebe: Wie wär's denn mit einem virtuellen Heiratsantrag? Jeder zehnte findet ihn zwar süß, 88% der Befragten sind sich aber einig: Er ist unangebracht und lächerlich. Und auch wenn sich das Internet für die Partnersuche bewährt hat, halten sich die meisten Befragten in sozialen Medien zurück. Den Beziehungsstatus gibt der Großteil derer, die Facebook nutzen, im Profil gar nicht erst an (35% der Männer und 44% der Frauen). Dass nahezu keiner der Befragten vor Freunden und Bekannten verschweigen würde, seinen Partner online kennengelernt zu haben, bestätigt, wie "normal" die Online-Partnersuche inzwischen geworden ist.

 

Wer aber glaubt, frisch Verliebte meldeten sich gleich von der Singlebörse ab, sobald ihre neue Beziehung in trockenen Tüchern ist, täuscht. Über 50% der Befragten bleiben auch weiterhin angemeldet. Die Hauptgründe dafür: Nette Kontakte wollen auch weiterhin gepflegt werden und letztlich wisse man ja nie genau, wie lange die neue Partnerschaft halte.

 

Quelle: www.bildkontakte.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0